Bilanz 2013: 374 Berufe im Gehalts-Check - 13.000 Besucher beteiligen sich an Online-Umfrage

 

Eine positive Bilanz des Jahres 2013 zieht das Gehaltsportal www.WageIndicator.de, das vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung betreut wird. Es bietet inzwischen Informationen zu tatsächlich gezahlten Löhnen und Gehältern in 374 verschiedenen Berufen und Tätigkeiten. Die Website verzeichnete im vergangenen Jahr nahezu 1,5 Millionen Besucher/innen, das waren rund 4.000 am Tag. Rund 13.000 Besucher/innen haben 2013 den Online-Fragebogen zu den Einkommens- und Arbeitsbedingungen ausgefüllt, der die Daten für den kostenlosen Gehalts-Check liefert. Die laufende Online-Erhebung dient der regelmäßigen Aktualisierung und Erweiterung des WageIndicators, die auch in diesem Jahr fortgeführt wird.

Ausführliche Analysen zur Einkommenssituation hat das Gehaltsportal im vergangenen Jahr zu folgenden Berufen veröffentlicht:

  • Pflegeberufe
  • Hotelfachleute
  • Maschinenbautechniker/innen
  • Verkäufer/innen im Einzelhandel
  • Ingenieur/innen, IT-Expert/innen und Techniker/innen in Leiharbeit und Fremdfirmeneinsatz

Der WageIndicator bietet zurzeit Gehaltsinformationen zu folgenden Bereichen und Berufsgruppen:

  • Architekturberufe und Raumplanung
  • Bank- und Finanzberufe
  • Bauberufe
  • Büro und Verwaltung
  • Callcenter
  • Chemieberufe
  • Dienstleistungsberufe
  • Druckberufe
  • EDV- und IT-Berufe
  • Elektroberufe
  • Gebäudereinigung
  • Gesundheitsberufe
  • Handel
  • Handwerksberufe
  • Hotel, Gaststätten, Tourismus
  • Ingenieurberufe
  • Journalistische Berufe
  • Lehrerberufe (Schule und Hochschule)
  • Logistik, Transport und Verkehr
  • Medien und Gestaltung
  • Metallberufe
  • Nahrungsmittelverarbeitung
  • Personalwesen
  • Produktion und Fertigung
  • Recht und Steuern
  • Sicherheitsberufe
  • Sozialberufe
  • Techniker/innen
  • Transport/Verkehr
  • Übersetzer/innen und Dolmetscher/innen
  • Vertrieb, Marketing, Werbung, PR
  • Wirtschaftswissenschaftler/innen
  • Weitere Wissenschaftsberufe

Die Gehalts-Angaben des WageIndicators berücksichtigen die bestehenden Unterschiede zwischen Männern und Frauen sowie nach Berufserfahrung, der betrieblichen Position, der Betriebsgröße und der Region (Ost/West). Die Daten sind nicht repräsentativ, liefern aber für viele Berufe eine verlässliche Orientierung.

Seit dem Start des Projekts im Jahre 2004 haben sich rund 250.000 Besucher/innen an der Umfrage beteiligt. Das Projekt "WageIndicator" ist Bestandteil des internationalen Wage-Indicator-Netzwerks, an dem Projekte aus rund 70 Ländern mit gleicher Zielrichtung beteiligt sind.

Kontakt:

Dr. Reinhard Bispinck
Leiter des WSI-Tarifarchivs

Dr. Heiner Dribbusch
WSI-Tarifarchiv

Rainer Jung
Leiter Pressestelle

loading...

Auswertungen