Faire Behandlung

Gleiches Entgelt

Das von 1949 verbietet jegliche Diskriminierung von Personen einer vergleichbaren Gruppe ohne objektive Gründe. Das Antidiskriminierungsgesetz schreibt eine Gleichbehandlung der Arbeitnehmer in allen die Beschäftigung betreffenden Angelegenheiten einschließlich Bezahlung und unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Religionszugehörigkeit oder Glauben, Rasse, ethnischer  Herkunft, Nationalität, Alter und Behinderung. (Art. 3 Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland; §§ 1, 2 II, 8 II Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz)               

Nichtdiskriminierung

Nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz ist direkte oder indirekte Diskriminierung aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität verboten. Die anderen verbotenen Gründen für Diskriminierung, die im Grundgesetz und anderen Gesetzen genannt werden, sind politische Weltanschauung, Mitglied in einer Gewerkschaft, Familienstand und Schwangerschaft. § 75 des Betriebsverfassungsgesetzes schreibt vor, dass Arbeitgeber und Betriebsrat darüber zu wachen haben, dass alle im Betrieb tätigen Personen nach den Grundsätzen von Recht und Billigkeit behandelt werden, insbesondere, dass jede Benachteiligung von Personen aus Gründen ihrer Rasse oder wegen ihrer ethnischen Herkunft, ihrer Abstammung oder sonstigen Herkunft, ihrer Nationalität, ihrer Religion oder Weltanschauung, ihrer Behinderung, ihres Alters, ihrer politischen oder gewerkschaftlichen Betätigung oder Einstellung oder wegen ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Identität unterbleibt. (§§ 1, 2, 3, 7, 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz; Art. 3 Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland)

Gleichbehandlung von Frauen am Arbeitsplatz

Nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz ist direkte oder indirekte Diskriminierung aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität verboten. Die anderen verbotenen Gründen für Diskriminierung, die im Grundgesetz und anderen Gesetzen genannt werden, sind politische Weltanschauung, Mitglied in einer Gewerkschaft, Familienstand und Schwangerschaft. § 75 des Betriebsverfassungsgesetzes schreibt vor, dass Arbeitgeber und Betriebsrat darüber zu wachen haben, dass alle im Betrieb tätigen Personen nach den Grundsätzen von Recht und Billigkeit behandelt werden, insbesondere, dass jede Benachteiligung von Personen aus Gründen ihrer Rasse oder wegen ihrer ethnischen Herkunft, ihrer Abstammung oder sonstigen Herkunft, ihrer Nationalität, ihrer Religion oder Weltanschauung, ihrer Behinderung, ihres Alters, ihrer politischen oder gewerkschaftlichen Betätigung oder Einstellung oder wegen ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Identität unterbleibt. (§§ 1, 2, 3, 7, 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz; Art. 3 Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland)

Cite this page © WageIndicator 2017 - WageIndicator.de - Faire Behandlung